Eine Zeitreise in die Schöneberger Subkultur der 80er Jahre

Donnerstag 16.11.   20 Uhr  bis SO 19.11.

Eine Zeitreise in die Schöneberger Subkultur der 80er Jahre

... via Bild & Ton

Donnerstag 16.11.   20 Uhr  bis SO 19.11.

In Schöneberg gab es zahlreiche Clubs und Projekträume, deren Ruf aus der damaligen Mauerstadt heraus bis ins europäische Ausland reichte.
An vier Tagen erinnern wir uns an Konzerte im Swing, Risiko und K.O.B., an Kunstveranstaltungen und Lesungen in der Galerie Zyndikat und im Pelze Multimedia. Ehemalige Radio 100-Moderarator_innen werden Interviews mit Zeitzeug_innen machen.

Welche politischen wie auch privaten Themen waren von Bedeutung? Wie war das Lebensgefühl der "Szene" zu dieser Zeit?
Ort des Projektes ist das ehemalige K.O.B. in der Potsdamer Straße, das im September/Oktober unter neuem Namen wiedereröffnet wird und mit einer Dia-Show auf seine eigene Geschichte als Veranstaltungsraum in einem ehemals besetzten Haus verweist.

 

Ort: K.O.B. | Potsdamer Straße 157 | 10873 Berlin

Eintritt!

Gefördert durch die Dezentrale Kulturarbeit


dezentrale Kulturarbeit - Rathaus Schöneberg

PROFIL

„Kultur ist nicht alles,
aber ohne Kultur ist alles nichts.”

Seit 1990 werden den Berliner Bezirken finanzielle und personelle Ressourcen für eine dezentral ausgerichtete Kulturarbeit zur Verfügung gestellt. So auch in Tempelhof-Schöneberg, das eine lebendige und vielfältige Kulturlandschaft aufweist.

Die Dezentrale Kulturarbeit Tempelhof-Schönberg versteht sich als Anlauf- und Schnittstelle für Kreative und kulturell Engagierte im Bezirk.

So werden neue Projekte aus den Bereichen Darstellende Kunst, Musik, Literatur, Bildende Kunst und Medien gefördert und im Bezirk präsentiert. Es entstehen interessante kulturelle Angebote vor Ort, gerade auch für Kinder und Jugendliche, Familien mit Kindern, ältere Menschen, Behinderte und allen anderen, die eng an den Lebensraum im Bezirk gebunden sind.