Tunnelblick

Tunnelblick

Am Samstag, 16. September 2017, fand auf dem Gelände des Natur-Park Südgelände zum ersten Mal der „Tag der offenen Kultur“ statt. Der Park liegt im Süden von Schöneberg, direkt am S-Bahnhof Priesterweg. Wer die Parkanlage, eine Mischung aus wilder Natur, Technik-Ruinen und Kunst, von der S-Bahn her betritt, muss unweigerlich durch eine Öffnung im Mauerwerk den Tunnel am Überführungsbauwerk betreten. Lesen Sie weiter…

Walls and Waves

Walls and Waves

Die alte Dorfkirche Marienfelder ist eine stattliche Feldsteinkirche und liegt mitten im beschaulichen grünen Dorfanger. Sie soll die älteste Dorfkirche in Berlin sein. Hier ist es sehr ruhig. Fast idyllisch. Die Kirche liegt weit abseits des pulsierenden Berlins.  Wenige Fußgänger mit Ausnahme der Hundeausführer, einzig der Lärm vom nahegelegenen Fußballclub „Stern Marienfelde 1912“ schallt herüber. Lesen Sie weiter…

Fatou Rama oder Ich werde Künstlerin

Fatou Rama oder Ich werde Künstlerin

Seit Tagen grübele ich über diesen Text. Nicht weil ich mir etwas aus den Fingern saugen müsste, sondern weil es so viele Ebenen und Schattierungen – Richtungen und Nuancen gibt, dass ich mich wieder und wieder frage, wie ich diese wunderbaren Veranstaltung mit MFA Kera noch einmal zum Leben erwecken kann – in ihrer ganzen Breite, Höhe, Tiefe – mit all ihren schillernden Farben und Tönen. Vielleicht wird es mir ein wenig gelingen. Lesen Sie weiter…

Heiraten? Warum?

Heiraten? Warum?

Kennen Sie das? Wie aus heiterem Himmel beschließen die Freunde aus Ihrem Bekanntenkreis zu heiraten. – Freunde, die doch eigentlich ganz fortschrittlich sind, nichts mit Religion am Hut haben und sich als liberal verstehen – und trotzdem wollen sie heiraten. „Heiraten? Aber warum denn?“ haben sich die Mitglieder des Theaterkollektivs Berlocken gefragt und sich ein Jahr lang mit dem Thema auseinander gesetzt. Lesen Sie weiter…