FUNKLOCH +

FUNKLOCH +

FUNKLOCH +  |  Konzertinstallation

der Elektronik Duos

Rabiator 
Nora Krahl – Felipe Waller

und Widerstand
Christopher Heenan – Michael Vorfeld

 

14. November 2015, 17:00-22:00 Uhr, fortwährender Einlaß, Eintritt frei

Fotogalerie | World in a Room | Brunhildstr. 7 | 10829 Schöneberg | Rote Insel

FUNKLOCH +  ist eine mehrstündige Konzertinstallation für Glühlampen, Radios und Analog-Elektronik, kreiert und ausgeführt von den beiden Berliner Elektronik-Duos Widerstand (Michael Vorfeld und Christopher Heenan) und Rabiator (Nora Krahl und Juan Felipe Waller). Die raumgreifende audiovisuelle Installation besteht aus einer Vielzahl an Glühlampen (unterschiedlicher Form, Farbe und Größe) sowie unterschiedlichster Radiogeräte und analog-elektrischen Klangerzeugern.

Vielfältige Variationen innerhalb des Aufleuchtens der Glühlampen werden als Stromfluß registriert und mittels diverser Mikrofone und Tonabnehmer in Audiosignale umgewandelt. Darüber hinaus wird das sich stetig verändernde Lichtgeschehen mittels Lichtsensoren registriert. Hier entstehen „Feedback-Situation“, bei der Licht und Klang sich gegenseitig beeinflussen und gestalten. Zur Hörbarmachung des gesamten musikalischen Geschehens dienen unterschiedliche Radiogeräte. Dadurch wird neben den im Raum verteilten Lichtquellen auch der Klang im gesamten Aufführungsort räumlich gestaltet. Das Publikum kann sich in der Installation und während der Aufführung frei bewegen und daher innerhalb der Installation immer wieder neue Wahrnehmungspositionen wählen.

Während der Aufführung von vier bis fünf Stunden Länge gibt es einerseits konzertante Abschnitte, in denen die Musiker das „Instrumentarium“ spielen, und andererseits installatorische Abschnitte, bei denen sich der gesamte Aufbau in einer eigenen Klang und Licht generierenden Situation befindet. Durch die konzertanten Phasen erfährt die Konzertinstallation eine sich immer wieder neu ausrichtende Fokussierung. So verschmelzen letztlich unterschiedliche Methoden der Klangerzeugung zu einem vielschichtigen und atmosphärisch äußerst dichten, einmaligen Klang- und Lichtraum.

14. November 2015, 17:00-22:00 Uhr, fortwährender Einlaß, Eintritt frei

ORT: Fotogalerie | World in a Room | Brunhildstr. 7 | 10829 Schöneberg | Rote Insel

 

funkloch-007Biographien der Musiker

Chris Heenan (* 1969) ist ein aktiver Komponist/Performer und Kurator experimenteller Musik. Er performt mit einer Reihe von Rohrblattinstrumenten und Analog-Synthesizer in verschiedenen Konstellationen – von Solo-Auftritten bis zu großen Ensembles, von ad hoc entstehenden Formationen bis hin zu diversen fortlaufenden kollaborativen Projekten –, wobei er neue musikalische Formen, Geräusche und Improvisation erkundet. Heenan verfügt über einen einzigartigen Klang mit seinen Blasinstrumenten – insbesondere mit der Kontrabassklarinette, für welche er erweiterte Techniken wie Multiphonics anwendet, die zu überraschenden klanglichen Resultaten führen – und offenbart mit seinem Spiel die Feinheiten des jeweiligen Instruments.
www.project-going-underground.com

Die Cellistin und Performerin Nora Krahl (* 1979) konzertierte mit Ensembles wie Zeitkratzer oder Ensemble Resonanz bei Festivals wie Ruhrtriennale, Münchener Biennale, Bang on a Can Summer Festival (NYC), ISEA oder ZKM. Ein wichtiger Focus in ihrer Arbeit liegt auf der akustischen und elektronischen Improvisation. Sie spielt mit The Octopus (Köln) Am Steg (Berlin) und Chromatophore (Berlin/Istanbul) und konzertiert mit Musikern wie Joëlle Léandre, Mark Stewart, Oguz Büyükberber und Tobias Klein. Nora Krahl arbeitet mit der Regisseurin Karin Beier am Kölner und Hamburger Schauspielhaus. Weitere Projekte mit Theaterkompositionen führten sie an die Columbia University New York. Nora Krahl erhielt Stipendien von DAAD, Ensemble Modern, Allianz Kulturstiftung, des Landes Niedersachsen der Kunststiftung NRW, der Landesregierung NRW und der Paul Sacher Stiftung Basel.
www.norakrahl.de

Michael Vorfeld (* 1957),  Musiker und bildender Künstler, spielt Perkussion und selbst entworfene Saiteninstrumente und realisiert elektro-akustische Klangarbeiten. Er ist aktiv in den Bereichen experimentelle Musik, improvisierte Musik und Klangkunst. Michael Vorfeld entwickelt ortsbezogene Installationen und Performances mit Licht und arbeitet mit Fotografie und Film. Er ist Mitglied verschiedener Formationen und kooperiert mit Künstlern aus unterschiedlichen Bereichen. Seine vielfältigen Aktivitäten umfassen umfangreiche Konzert-, Performance- und Ausstellungstätigkeiten in Europa, den USA, Asien und Australien.
www.vorfeld.org

Der mexikanisch holländische Komponist Juan Felipe Waller (* 1971) studierte am CIEM in Mexiko City, am Rotterdam Konservatorium und am IRCAM Paris. Seine Stücke wurden in Europa, Mexiko, Taiwan, Australien und in den USA aufgeführt. Seine Kompositionen konzentrieren sich auf Klänge, die elektronischen Tönen ähneln, jedoch akustisch erzeugt werden. Seine Arbeiten erforschen dabei Materialien wie Keramik, Plastik und recycelbare Materialien, welche assoziative Timbres hervorbringen. In Wallers Musik sind oft divergierende Elemente übereinander gelagert, die eine zusammenhangsbezogene musikalische Realität erzeugen und auf eine surrealistische Umgebung verweisen. Seine Werke wurden aufgeführt von Ensembles wie Schoenberg-Ensemble, Asko Ensemble, Nederlands Ballet Orkest. Er erhielt zahlreiche Preise und Stipendien.
www.felipewaller.com

 

14. November 2015, 17:00-22:00 Uhr, fortwährender Einlaß, Eintritt frei

ORT: Fotogalerie | World in a Room | Brunhildstr. 7 | 10829 Schöneberg | Rote Insel

 

zum Kalender →