Tag der offenen Kultur im Natur-Park Südgelände

Tag der offenen Kultur im Natur-Park Südgelände

Das war der Tag der offenen Kultur 
im Natur-Park Südgelände
in Berlin Tempelhof-Schöneberg
am Samstag, den 16. September  zwischen 14 Uhr – 20 Uhr 

EIN FEST DER KULTUR.

… das Ergebnis vorne weg:

Der Tag der offenen Kultur war eine runde, bunte, fröhliche Veranstaltung, die mehr als 2.000 Menschen ein Lächeln in das Gesicht gezaubert hat.

Mit einer Schatzkarte in der Hand betrat der Besucher die Fläche des Natur-Parks Südgelände und begab sich auf Entdeckungsreise zur Kultur.

Zwischen wilder Natur über vergessener Eisenbahntechnik auf dem Gebiet des ehemaligen Rangierbahnhofs in Berlin-Tempelhof,  galt es offensichtlich oder weniger offensichtlich mehr als 11 Spielstätten zu entdecken. Jedes Areal hatte seine eigene Atmosphäre:

  • ob die sonnenüberflutete Kinderwiese mit ihren Angeboten,
  • der dunkle lichtdesignte Eisenbahntunnel,
  • der steinerne Giardino durchdrungen von Chorstimmen oder Akkordeonklängen,
  • die abseits gelegene Drehscheibe, gefüllt mit Sinfonieorchestern, Jodlern und Tangotänzern,
  • die Klangröhre mit Sounddesign,
  • weiter um die Ecke das Erzählzelt mit Lesungen und Stabpuppentheater,
  • die HörBar mit Hörspielen und Liegestühlen, um in der Sonne zwischen verträumtem Grün zu relaxen
  • der Moosgarten, zugelassen für Elfen, Feen, Märchen und Lesungen über selbige
  • die Wannen mit einem Film über die Crellestraße
  • die Lichtung, groß genug für Tischmärchen und junge Musiker unplugged
  • und natürlich das hölzerne Theater, gespickt mit einem abwechslungsreichen Programm.

… und das war bei weitem noch nicht alles.

  • 800 Meter Stromkabel sind achtsam im Grün unter den strengen Augen der Parkaufsicht verlegt worden.
  • 348 Akteure haben ihr Bestes gegeben und großen Applaus erhalten.
  • 350 Meter Wimpel sind im Gelände zum Markieren der Wege gezogen worden.
  • Eine Crew von 25 Menschen haben auf- und abgebaut.

… geblieben sind bunte, freudige Erinnerungen und ein Park, der unbeschädigt geblieben ist, ABER um einige kleine, von Kindern gebastelte und ausgesetzte Naturwesen reicher.

 

Der Tag der offenen Kultur in Bildern

(…zum Anschauen mittig auf den rechten oder linken Rand der Bilder klicken)

Ich möchte mich an dieser Stelle herzlich bei der Parkleiterin Rita Suhrhoff und ihrem Team bedanken, die sich auf dieses Abenteuer eingelassen haben. Ich danke allen Helferinnen und Helfern herzlich, die diese Veranstaltung(en) und den reibungslosen Ablauf erst ermöglicht haben. Ich danke, den unglaublich vielen und vielseitigen, engagierten Künstlerinnen und Künstlern, die den Naturraum mit ihren Klängen, Geschichten, ihrer Kreativität und Offenheit erfüllt haben. Ich danke den Zuschauern, die sich auf die Schatzsuche im Südgelände eingelassen haben und mit ihrer tollen Stimmung ebenfalls zum Erfolg dieses besonderen Tages beigetragen haben.

Begeistert und dankbar, Eure Ute Knarr-Herriger, Leitung Dezentrale Kulturarbeit Tempelhof-Schöneberg

 

 

Ausblick

Samstag, 14. Oktober  

German Beatbox Battle 2017  

Weisse Rose

Zum 9. Mal treffen sich die besten Beatboxer aus ganz Deutschland !!!!!  in Berlin, um den Meister zu küren. In mehreren Battles geht es zur Sache.

Die Kategorien sind: Solo, Loop-Station, Tag-Team und Team.

Die Kombination aus Rhythmen, Melodien und kraftvollen Sounds sorgt für einen abwechslungsreichen Abend, an dem auch das Publikum gefragt ist.

Jury und Publikum küren den Meister, der dann im Weltvergleich für Deutschland antritt.

 

 

 

Text: Ute Knarr-Herriger, Leiterin der Dezentralen Kulturarbeit Tempelhof-Schöneberg
Fotos: Ellen Paschiller, lemon pix fotografie